Zum Inhalt springen

9-PUNKTE-PLAN GEGEN AUSWIRKUNGEN DER INFLATION

Liebe Studis,

die geopolitischen Entwicklungen der letzten Monate sorgten für eine historisch hohe Inflationsrate in Deutschland und europa- sowie weltweit. Nebst den massiv steigenden Energiekosten, kommen auch viele andere Preissteigerungen auf uns zu, von denen u.a. Geringverdienende und insbesondere Studierende stark betroffen sind. Mit der folgenden Übersicht wollen wir euch eine Informationsbroschüre zur Verfügung stellen, um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie wir alle diese Steigerungen in gewissen Maßen auffangen können. Hierzu haben wir einen 9 Punkteplan erstellt, welcher uns helfen könnte, Geld zu sparen und dennoch aktiv am sozialen und gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Eine Vollständigkeit dieser Sammlung können wir nicht garantieren, als Hilfestellung sollte es hoffentlich dennoch dienen:

 

  1. Wohnen und Energie

Der größte und zugleich wichtigste Punkt der Preissteigerungen betrifft Miete und Energie. Hierzu gibt es einige Möglichkeiten zur finanziellen Entlastung. Solltet ihr keinen BAföG-Anspruch haben, besteht unter Umständen die Möglichkeit Wohngeld zu beantragen.

Allerdings erhalten die wenigsten Studierenden Wohngeld. Nur wenn BAföG „dem Grunde nach“ nicht zusteht und eine „Negativbescheinigung“ vorgelegt werden kann, könnte ein Anspruch bestehen.

Die Verbraucherzentrale bietet kostenlose Beratung rund ums Thema Energie an. 

Eventuell ist auch ein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter eine Möglichkeit Geld zu sparen. Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter kann zu Ersparnissen führen und senkt zeitgleich die Abhängigkeit von Gas- und Kohleverstromung.

 

  1. Ernährung

Ein weiterer großer Kostenfaktor mit immensen inflationsbedingten Preissteigerungen ist Ernährung. Neben dem subventionierten Mensaessen gibt es die Möglichkeit, dass Kinder unter 6 Jahren von Studis nach einmaliger Vorlage der Geburtsurkunde kostenlos in Bremer Mensen essen dürfen. Info

Ferner gibt es die Möglichkeit für bedürftige Studis sogenannten „Freitische“ zu erhalten. Das sind kostenlose Essen, die nach Prüfung vom Studierendenwerk ausgegeben werden. Ein genaues Vorgehen oder ein Kontakt hierfür ist online leider noch nicht einsehbar. Wendet euch bei Bedarf einfach direkt ans Studierendenwerk Bremen oder per Mail an postmaster@stw-bremen.de

Eine weitere Möglichkeit sind Foodsharing Angebote. Schaut zum Beispiel gerne mal hier vorbei: https://de-de.facebook.com/Foodsharing.Bremen/ oder schaut euch hier hier um: https://foodsharing.de

Zu den Orten in Bremen gelangst du hier: https://foodsharing.de/karte

Außerdem kannst du dich bei dieser Mail melden: bremen@foodsharing.network

 Wir haben selbst auch am AStA-Büro am Neustadtswall ein Foodsharing eingerichtet, bei dem kostenlose Lebensmittel eingetauscht oder eingesammelt werden können.

Eine weitere Möglichkeit ist die „Too Good to Go“ App, bei der du gute Angebote für nicht verkaufte, gastronomische Angebote finden kannst, oder die shmaggle-App, welche Supermarktangebote vergleicht. Ihr findet die App im Appstore eurer Wahl.

Zu guter letzt können wir euch auch die „ein-bisschen-bremen“ App empfehlen, hier gibt es aktuell eine Aktion für Studierende. Die Infos dazu findet ihr als separate studmail in eurem Postfach.

 

  1. Sozialisieren

Ein soziales Miteinander darf auch heutzutage nicht zu kurz kommen. Nach den Entbehrungen während der Lockdowns kann es nun zu finanziellen Komplikationen kommen um wieder „unter die Leute zu kommen“. Hier wollen wir euch auf einige zumeist kostenlose Möglichkeiten aufmerksam machen, die ihr wahrnehmen könnt:


Die Mensen können als sozialer Treffpunkt genutzt werden (es herrscht kein Verzehrzwang und ihr könnt eure eigenen Snacks und Getränke mitbringen).

Das Café International der HSB findet in der Regel Freitags von 17-20 Uhr im Raum AB 516 am Neustadtswall statt. Genauere Infos findet ihr hier: https://www.instagram.com/cafe_international_hsb/?hl=de sowie als Einladung per studmail.

 

Die Lokale Erasmus Initiative (LEI) ist ein Netzwerk von internationalen lokalen Studierenden und führt verschiedene Veranstaltungen und Treffen durch. Die Kommiliton:innen freuen sich von euch zu hören unter: lei@hs-bremen.de oder schaut mal hier vorbei: https://de-de.facebook.com/LeiHsBremen

 

Eine weitere Möglichkeit zum preiswerten Sozialisieren ist der Hochschulsport der Bremer Hochschulen: https://www.uni-bremen.de/hospo

Aktuell erarbeiten wir außerdem ein Konzept für einen Freiraum für Studierende am Neustadtswall und wollen dort regelmäßige Treffen ermöglichen. Auch der AStA selbst oder andere Hochschulgruppen wie die AG-Nachhaltigkeit können interessante Anlaufpunkte sein (http://fachschaften-hsb.de/ags/) Das Hochschulinformationsbüro der Gewerkschaften (HIB) bietet ebenfalls kostengünstige oder kostenfreie Angebote zum Sozialisieren an: http://hib-bremen.de

Außerdem gibt beispielsweise es den Arbeitskreis zur Förderung durch Kultur und Freizeit(IDKUF) der HSB : https://www.instagram.com/idkuf_bremen/ , die rent a student Initiative:https://www.hs-bremen.de/studieren/rund-ums-studium/studierendenleben/engagement-und-ehrenamt/#c6831

oder Start with a friend: https://www.start-with-a-friend.de

Du hast selbst Lust eine Hochschul-AG zu gründen? Wir unterstützen dich gerne bei deinem Projekt oder Vorhaben. Melde dich hierfür gerne unter asta@hs-bremen.de und wir werden dich organisatorisch und finanziell dabei unterstützen. 

 

  1. Kultur

Das Kultursemesterticket der Bremer Hochschulen gibt euch die Möglichkeit zu stark reduzierten Preisen, oder komplett kostenlos Restkarten bei unseren Kooperationspartner:innen zu bekommen. Einen Überblick hierzu findet ihr unter: https://kultursemester.de Hier findet ihr auch die Kooperationseinrichtungen und die genaue Vorgehensweise. 

Du hast Lust selbst auf der Bühne zu stehen? Dann schau doch mal bei der Theaterwerkstatt der HSB vorbei: Theaterwerkstatt

Übrigens kannst du dir mit deinem Bibliotheksausweis auch in der Stadtbibliothek kostenlos Bücher ausleihen und Medien nutzen: https://stabi-hb.de

Außerdem werden unregelmäßig bezuschusste AStA- und Fachschaftsveranstaltungen stattfinden, an denen ihr teilnehmen könnt. Infos hierzu gibt es bei Anlass per studmail.

 

  1. Mobilität

Das Semesterticket ermöglicht es euch bekannterweise innerhalb des VBN die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Außerdem könnt ihr in Bremen fast kostenlos das WK-Bike nutzen. Infos hierzu gibt es hier: https://www.hs-bremen.de/die-hsb/aktuelles/projekte/fahrradmodellquartier/#c5146

Außerdem bietet das neusis Repair Café verschiedene Workshops zum Thema Fahrrad an und hier können auch für Studierende kostenlos Lastenfahrräder gemietet werden. Schau dich hierzu gerne einmal hier um: https://neusis.de

Die „Freischrauber*“ in der Friese bieten überdies kostenlose und betreute Selbsthilfe bei einer Fahrradreparatur an. Mehr Infos hierzu findet ihr hier: http://diefriese.de/de/freischrauber.html

Eine weitere Möglichkeit zur Mobilität bietet das KFZ-Referat des AStAs der Uni Bremen. Hier könnt ihr Transporter und Musikanlagen mieten: https://www.asta.uni-bremen.de/kfz-und-musikanlagenverleih/

Unter Umständen kann auch ein Wechsel des Mobilfunk-, und/oder Internetanbieters Abhilfe schaffen. Eine Onlinevergleichssuche kann hierbei hilfreich sein und ist zum Beispiel hier zu finden: https://handytarife.check24.de/?context=handytarife oder hier: https://www.check24.de/festnetz/ 

 

  1. Semesterbeitrag/Semesterticket

Das Semesterticket ist in der Regel für alle Studierenden obligatorisch. Eine Befreiung vom Semesterticket ist jedoch aus besonderen Gründen und mit entsprechenden Nachweisen möglich. 

 

Gründe für eine Semesterticketbefreiung können sein: 

  1. Schwerbehinderung, gem. § 145 Abs. 1 SGB IX mit einem Anspruch auf unentgeltliche Beförderung
  2. Urlaubssemester
  3. Verpflichtendes (curriculares) Praxis– und/oder Auslandssemester
  4. Aufenthalt zu Studienzwecken freiwillig länger als 120 zusammenhängende Kalendertage des jeweiligen Semesters außerhalb des räumlichen Geltungsbereiches des Landesweiten Semestertickets, z.B. für ein Praktikum, zum Auslandsstudium oder zur Promotion.

Der Antrag auf Befreiung vom Semesterticket muss mit entsprechenden Nachweisen vor Beginn des neuen Semesters beim Immatrikulations-und Prüfungsamt der Hochschule Bremen gestellt werden. Wird der Antrag anerkannt, müssen für die  Rückmeldung nur noch der Semesterbeitrag abzgl. des Semesterticketpreises gezahlt werden.

Weitere Infos findet ihr auf der Homepage der Hochschule:

https://www.hs-bremen.de/studieren/im-studium/formale-angelegenheiten/

Dort ist auch der Antrag zur Befreiung vom Semesterticket zu finden: 

https://www.hs-bremen.de/assets/hsb/de/Dokumente/Dezernate/D3/hsb_antrag_auf_befreiung_vom_semesterticket_%C3%96Z.pdf

Wenn ihr euch dagegen in einer akuten finanziellen oder sozialen Notlage befindet, nutzt auch die Beratung durch die hauptamtlichen MitarbeiterInnen unserer BAföG- und Sozialberatung, um eine individuelle Lösung für den Einzelfall zu finden.

 

  1. Kranken- und Pflegeversicherung

Auch die Krankenkassen können gehörige Kosten verursachen. Hierzu könnt ihr euch online nach einem günstigeren Tarif informieren. Zum Beispiel unter:  https://www.check24.de/gesetzliche-krankenversicherung/krankenkassenvergleich/

 

  1.  Inventar

In Bremen gibt es Sozialkaufhäuser in denen Studenten kostengünstig Möbel einkaufen können. Eine beispielhafte Übersicht findet ihr hier: https://www.google.com/maps/search/sozialkaufhäuser+bremen/@53.0851822,8.7058952,11z

Außerdem gibt es in Bremen Umsonstläden für Kleidung und mehr. Zum Beispiel den Umsonstladen in der Gastfeldstraße: https://familiennetz-bremen.de/einrichtungen/umsonstladen-in-bremen/ ,oder 0-Kommanix in Tenever: http://www.0-kommanix.de ,oder in der Zionskirche in der Kornstraße. Des Weiteren gibt es Kleidertausch-Veranstaltungen zum Beispiel hier:https://www.kleidertausch.de 

  1. Beratungsmöglichkeiten

Die BAföG- und Sozialberatung des AStA bietet u.a. Beratungsgespräche zu den Finanz-Themen BAföG, Auslands-BAföG, Studienkredite sowie Stipendien an.

Wendet euch hierfür gerne an bafoeg-beratung@hs-bremen.de

Eine Übersicht zu Stipendien findet ihr auch unter: https://studieren.de/stipendien.0.html 

Das Studierendenwerk Bremen bietet außerdem auch an der Hochschule zusätzliche psychologische Beratungsmöglichkeiten an. Zum Beispiel gibt es eine psychologische Beratungsstelle. Mehr Infos hierzu gibt es hier: https://www.stw-bremen.de/de/beratung/psychologische-beratung/kontakt-standorte

Das allgemeine Beratungsangebot des Studierendenwerkes ist hier zu finden: https://www.stw-bremen.de/de/beratung

Und die HSB selbst bietet zahlreiche weitere Beratungsmöglichkeiten, die unter folgendem Link zu finden sind: https://www.hs-bremen.de/studieren/beratung-und-unterstuetzung/

 

Wir hoffen euch hiermit einen kleinen und nützlichen Überblick gegeben zu haben, um in diesen herausfordernden Zeiten etwas Entlastung zu haben. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Ideen habt, dann meldet euch gerne bei uns unter asta-vorstand@hs-bremen oder unter studierendenrat@hs-bremen.de

 

Mit solidarischen Grüßen

Der AStA und der Studierendenrat der Hochschule Bremen